Kanu Club "Welfen" Ravensburg e.V.

Termine 2018

Bilder

Kanupolo

Links

Aufnahme + Kosten

Startseite Kontakt Impressum Ihr Weg zu uns

Kanupolo

Was ist Kanupolo?


Schnelle Manöver, viel Körperkontakt, packende Zweikämpfe gepaart mit rasanten Paddelsprints,
gezielten Torwürfen und akrobatischen Paddel-Paraden zwei Meter über der Wasseroberfläche sind die Zutaten einer Partie Kanu-Polo
(Quelle: Homepage des Deutschen Kanuverbandes DKV: www.kanu.de).


Kanupolo wird in einem rechteckigen Spielfeld auf stillen Gewässern gespielt.
Es treten 2 Teams mit je 5 Feldspielern in Kajaks gegeneinander an, die versuchen, den Ball in das jeweils gegnerische Tor zu befördern.
Gespielt wird in zwei Halbzeiten zu 10 Minuten. Die Tore befinden sich in der Mitte der beiden kurzen Seiten des Spielfelds 2m über dem Wasser.
Der Spieler, der dem Tor am nächsten ist, zählt als Torwart; dieser darf nicht angegriffen werden, solange die Angreifer im Ballbesitz sind.
Aufgrund des Körperkontakts wird mit Helm und Gesichtsschutz sowie einer Schwimmweste gespielt. Normale Kajaks wie sie z.B. im
Wildwasser oder Wanderbereich verwendet werden, bergen aufgrund ihrer Bauweise (Bootsspitzen, Befestigungen aus Metall und Kunststoff,
Bootsformen) ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Aus diesem Grund wird mit speziellen Kanupolo-Kajaks gespielt. Helme, Gesichtsschutz, Paddel
und Schwimmwesten komplettieren die Sicherheitsausrüstung.

Die Kanupolo-Kajaks sind aufgrund Ihrer Bauart für den Wander- oder
Wildwassersport nicht geeignet.



Projekt Kanupolo Ravensburg


Im Rahmen der Kooperation Schule-Verein / Kanu-AG AG Ravensburg

Kooperationspartner:
- Kanu-Club Welfen, Ravensburg (KCW),
- Welfen Gymnasium Ravensburg,
- Spohn Gymnasium Ravensburg,
- Albert Einstein Gymnasiu

Projektziele:


- Schaffung neuer Trainingsmöglichkeiten in Ravensburg
- regelmäßiger Trainingsbetrieb für Schüler und Vereinsangehörige am Flappachweiher von April bis Oktober
- Gewinnung neuer Mitglieder für den Verein
Durch die Lage des Bootshauses des KCW in Friedrichshafen am Bodensee ist ein regelmäßiges
Training mit Schülern oder Vereinsjugendlichen nicht durchzuführen.

Durch das Angebot neuer interessanter Trainingsmöglichkeiten in Fahrradentfernung zur Stadt bieten sich folgende
Vorteile für die Schulen, den Verein und die Stadt Ravensburg:
- Förderung der sportlichen Entwicklung von Jugendlichen (Kanu-AG, Vereinsjugend)
- Förderung der fahrtechnischen Fähigkeiten und Ausdauer als Vorbereitung von Ausfahrten
- Präsenz des Vereins in Ravensburg

Aufgrund dieser Ziele wird ein langfristiger Trainingsbetrieb angestrebt.

Kooperation Schule - Verein


Die Kooperation Schule-Verein zwischen dem KCW und dem Welfen Gymnasium besteht seit über 30 Jahren.
2010 ist die erfolgreiche Kooperation auf das AEG und Spohn Gymnasium ausgeweitet worden.
Über das Winterhalbjahr werden bereits wöchentlich Kurse im Rahmen der Kanu-AG im Hallenbad Ravensburg angeboten.
Während des Sommerhalbjahres werden verschiedene Ausfahrten auf Flüsse in der Umgebung (Bregenzer Ache,…) und mehrtägige Kurse auf Wildwasserübungsstrecken wie dem Wildwasser-Kanal in Hüningen oder der Soca in Slowenien durchgeführt.
Über die letzten Jahre lag die Teilnehmerzahl im Durchschnitt bei 35 Schülern.

Die Kajak- Ausrüstung der Kanu-AG wurde über die Fördervereine der Schulen und den Verein finanziert und ist im Besitz der Stadt Ravensburg.

Einen guten Überblick über die erfolgreiche langfristige Arbeit der Kooperation bietet der Blog der Kanu AG

Dieser Link leitet sie weiter auf vimeo.com zum Film der Kanu-Ag des Welfen Gymnasiums Ravensburg

Kanupolo Bootstaufe

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Finanzierung und Spenden



Die Finanzierung der Kanupolo-Kajaks konnte über großzügig private Spenden von Vereinsmitgliedern, einer Spende der Volksbank Ulm-Biberach und Zuschüssen des WLSB (Württembergischer Landessportbund) erreicht werden.
Die Kanupolo-Tore konnten durch die Unterstützungen der Fördervereine des Albert-Einstein Gymnasiums, des Spohn Gymnasiums und des Welfen Gymnasiums beschafft werden.

Stefan Bühler, Jugend- und Wildwasserwart KC Welfen.